top of page

„Verified Social Enterprise“ - Label Verleihung in der Hofburg

Aktualisiert: 3. Okt. 2023


Am 1. Juni 2023 wurde ich, als Gründerin und Geschäftsführerin von elja® Gewichtstieren, vom Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft in die Hofburg geladenum dort das „Verified Social Enterprise“ (VSE) Label verliehen zu bekommen. Meine Güte,war ich aufgeregt.

mehrere Personen posieren auf einem Foto
v.l.n.r. Lukas A. Sprenger (Bundesgeschäftsführer Junge Wirtschaft/WKO), Constanze Stockhammer (Geschäftsführerin SENA Social Enterpreneur Network Austria), Elisa Wegl (Gründerin und Geschäftsführerin elja Gewichtstiere), Eva Landrichtinger (Generalsekretärin Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft), Bernhard Sagmeister (Geschäftsführer AWS)

Alles von Anfang an

Als ich vor 10 Jahren (2013) für meinen autistischen Sohn die ersten #Gewichtstiere nähte

(damals noch in einer Ecke meines Schlafzimmers), hatte ich noch keinen Gedanken daran, dass daraus einmal ein Unternehmen entstehen werden würde. Mit der Zeit sprach es sich herum und ich nähte für immer mehr Menschen ein #Gewichtstier. Schon ganz am Anfang entstand der Wunsch „Falls ich einmal so „groß“ werde und ich nicht mehr alles alleine nähen kann, dann möchte ich auch mit einer sozialen Werkstätte zusammenarbeiten. Ich möchte einen sozialen Fußabdruck hinterlassen“.


"Mein erster visionärer Samen war gesät und eine kleine Blume mit sozialem Herz wuchs heran."


Wir sind ein sozial und gesellschaftlich wirkendes Unternehmen

Mit der Verleihung des „Verified Social Enterprise“ (VSE) Labels am 1. Juni 2023 in der Hofburg/Wien wurde dies nun auch offiziell bestätigt! Wir sind überglücklich über diese Auszeichnung und Anerkennung.

"Sag JA zu dem, wer du bist, wie du bist und was du bist" – unser Motto.
„Gewichtstiere, deine Wegbegleiter zu mehr Leichtigkeit“ – unser Slogan.
Elisa Wegl Geschäftführerin von elja posiert auf einem Foto für die Verleihung des Verified Social Enterprise“ (VSE) Label  für elja
Verleihung - Verified Social Enterprise

Für mich sind das nicht nur Worte, sondern der Antrieb für unser Tun. Das VSE-Label wurde im Dezember 2022 vom Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft in Kooperation mit dem Austria Wirtschaftsservice , der Wirtschaftskammer und SENA - Social Entrepreneurship Network Austria eingeführt. Österreich ist damit das zweite europäische Land, dass sich diesem wichtigen Thema widmet. Um dieses Label zu bekommen, muss man sich einem wichtigen sozialem, nachhaltigen, gesellschaftlichen Problem widmen und dafür eine Lösung anbieten. All das muss in einer Wirkungsdokumentation festgeschrieben und der „Impact-First“-Gedanke muss in der Unternehmensphilosophie verankert sein.



Im April haben wir uns mit unserem Impact, also mit unserer „Wirkung“, dieser Prüfung gestellt und wir wurden als erstes niederösterreichisches Unternehmen (neben 15 anderen Unternehmen aus anderen Bundesländern) ausgezeichnet. Es werden hoffentlich noch viele weitere Unternehmen folgen. Denn es ist so wichtig, dass in Unternehmen nicht Leistungsmaximierung und Leistungsdruck im Vordergrund stehen, sondern dass

wir etwas bewirken

wir helfen und unterstützen

wir gesellschaftlich zusammenwachsen – im Für- und Miteinander – inklusiv*

*Inklusion = die Beziehung des Enthaltenseins

wir einander schätzen und achten und sowohl der Mensch als auch Fauna & Flora im Zentrum des Handels stehen


Unser #elja® Impact ist …

Gewichtstier Schildkröte Feodor auf einem Foto
Schildkröte Feodor bei der VSE Verleihung

Wir helfen unruhigen, reizüberfluteten Kindern sowie Menschen mit Wahrnehmungsproblemen im Kindergarten, in der Schule, zu Hause und in der Arbeit, damit sie sich besser konzentrieren, besser schlafen, besser entspannen und ihren Körper gut wahrnehmen können. Das ist eine wichtige Basis für gelungene soziale Teilhabe und die Entfaltung des eigenen Potentials.


Wir stehen gerne und viel im Austausch mit Familien, Pädagog*innen, Therapeut*innen, Institutionen, denn wir wollen sowohl Wissen vermittlen als auch Aufklärungsarbeit im Bereich der Wahrnehmung machen.



Mit dem elja® Special Needs Topf unterstützen wir Familien mit den vielfältigsten Bedürfnissen und aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten.


Wir arbeiten auch in Kooperation mit einer regionalen psychosozialen Einrichtung. Die Klienten dort leisten wertvolle Vorarbeit für unsere Schildkröten und Schnecken und wir können deren Projekt mit unserem Honorar unterstützen.


Ein weiteres Anliegen ist mir die Regionalität, ich biete Menschen aus der Region einen wertschätzenden, sinnvollen Arbeitsplatz und achte darauf, dass alle Materialien so nah wie möglich ihren Ursprung haben.


37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page